Zu beachtende Punkte bei der Verwendung von Kunststoffen

Im Laufe der Jahre wurden Kunststoffe oft zunächst als Lösung für eine bestimmte Situation entwickelt. Oft als Alternative zu traditionelleren Materialien. Langlebiger, leichter, chemisch besser beständig, verschleißfester, billiger usw. In der Folge erweist sich ein solches Material auch für viele andere Anwendungen als Lösung und der Markt für das entsprechende Material wächst.

Jedes Material hat neben sehr günstigen Eigenschaften auch nachteilige Eigenschaften. Mit anderen Worten; wenn ein Merkmal in einer bestimmten Situation günstig ist, kann dasselbe Merkmal in einer anderen Situation nachteilig sein. Auf dieser Seite heben wir eine Reihe von Eigenschaften hervor, von denen wir es für gut halten, dass Sie als Kunde und/oder Nutzer diese kennen.

Maßtoleranzen Halbzeug

Lakwijk Kunststoffen BV ist ein Großhändler für Halbfabrikate. Wir sind das Bindeglied zwischen Hersteller und Markt. Halbzeuge haben das Aussehen; Platte, Stange und Rohr. Platten, Stäbe und Rohre werden größer als die auf dem Papier angegebenen Maße hergestellt. Die Platte ist etwas dicker, breiter und länger. Der Stab ist daher etwas dicker und länger. Das Rohr ist außen etwas dicker und das Loch ist etwas kleiner. Der Hersteller tut dies, um zu gewährleisten, dass die Maße bei der Verarbeitung aus dem Material herausgezogen werden können. Hersteller setzen eine Plustoleranz ein und sprechen von „sauberen Größen“.

PVC-, PE- und PP-Rohre werden nach DIN-Norm gefertigt und dann haben die Außen- und Innenmaße die richtige Größe für ein passendes Fitting. In anderen Fällen, wenn eine Platte, Stange oder ein Rohr genau die richtige Größe haben soll, muss das Material bearbeitet werden. Sie können dies selbst tun, aber Sie können auch Lakwijk Kunststoffen BV beauftragen.

Maßtoleranzen verarbeitetes Produkt

Wenn Lakwijk Kunststoffen BV nach vorgegebenen Maßen oder nach Zeichnung verarbeitet, geschieht dies äußerst genau. Unsere kompetenten Kollegen und unser Maschinenpark sind auf höchstem Niveau.

Allerdings kann dem Werkstoff in der Anwendung nicht die gleiche Maßhaltigkeit abverlangt werden, wie sie bei Metall üblich ist. Das hat nichts mit der Qualität der Verarbeitung oder des Materials zu tun, sondern mit den intrinsischen Eigenschaften von Kunststoff. Kunststoff reagiert deutlich empfindlicher auf Temperaturunterschiede als Metall. Expansion und Kontraktion sind proportional größer. Wir berücksichtigen den Temperatureintrag bei der Verarbeitung, aber wenn die Temperatur beim Transport oder bei der Endanwendung deutlich von der Raumtemperatur in unserer Werkstatt abweicht, verlieren Sie einen Teil der Genauigkeit. Wir sprechen hier von einem bis mehreren Zehntelmillimetern.

Auch Stressentspannung spielt eine Rolle und bei bestimmten Materialien kann auch die Feuchtigkeitsaufnahme eine Rolle spielen. In den meisten Fällen ist dies kein Problem, da die Flexibilität von Kunststoff ein gewisses Maß an Fehlerverzeihung bietet. Es ist jedoch wichtig, dies zu berücksichtigen. Unter den gängigsten Kunststoffen sind POM und darüber hinaus PETP (Ertalyte) am formstabilsten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe sogenannter „High Performance“-Kunststoffe wie PEEK und PEI, die noch formstabiler sind.

kleben

Kunden müssen normalerweise Lakwijk-Produkte zu einer Anwendung zusammenbauen. Ein Produkt kann verriegelt oder geklemmt werden, ein Produkt kann mechanisch befestigt werden, ein Produkt kann geschweißt werden und manchmal wird beschlossen, ein Produkt zu kleben. Das Kleben lässt sich mit einer Reihe von Kunststoffen sehr gut durchführen. Es gibt aber auch Kunststoffe, die sich nicht oder nicht gut verkleben lassen.

Ihr Ansprechpartner wird Sie fragen, ob Sie mit dem Kleben beginnen möchten, aber es ist auch gut, dass Sie sich dessen während eines Entwicklungsprozesses bewusst sind. Stellen Sie rechtzeitig die Frage, ob ein Material geklebt werden kann oder welche Befestigungstechnik wir empfehlen.

UV-Beständigkeit

Es gibt Situationen, in denen Kunststoffe im Freien verwendet werden. Das ist fast nie ein Problem. Viele Kunststoffe sind UV-beständig und bauen nicht oder kaum ab oder verfärben sich.

Es gibt aber auch Kunststoffe, beispielsweise bestimmte glasklare Kunststoffe, die nicht UV-beständig sind. Glücklicherweise ist diese Verfärbung sehr langsam und gleichmäßig, aber auf lange Sicht wirkt sich die Sonne auf dieses Material aus, wodurch das Material schneller als gewünscht altert. Dies äußert sich in Krakelee, Haarrissen und Sprödigkeit. Häufig sind diese Materialien jedoch auch mit einer UV-beständigen Deckschicht erhältlich. Auch in dieser Situation wird Ihr Lakwijk-Ansprechpartner die Frage proaktiv stellen, aber es ist ratsam, sich bewusst zu machen, dass dies ein Punkt ist, auf den Sie achten müssen.

Lebensmittelqualität / Lebensmittelqualität

Bestimmte Kunststoffe eignen sich für Anwendungen, bei denen sie mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Kommen diese Materialien mit Lebensmitteln in Kontakt, wandern keine Stoffe (Weichmacher) aus dem Kunststoff in die Lebensmittel über, so dass diese Materialien keine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen. Das bedeutet nicht, dass diese Materialien wahllos in Lebensmittelanwendungen eingesetzt werden können. Um der europäischen Gesetzgebung zu entsprechen, müssen bestimmte Standards erfüllt werden, um das europäische Label „Food Grade“ zu erhalten, und das betrifft mehr als nur die physikalischen Eigenschaften des Materials.

Ein Material ist lebensmittelecht, wenn es sich als sicher erwiesen hat, aber auch im unwahrscheinlichen Fall von Katastrophen in der Kette bis zum Rohstoff rückverfolgbar ist. Darüber hinaus muss einem Produkt ein Zertifikat beiliegen, aus dem hervorgeht, dass bei der Handhabung und Verarbeitung alles sicher durchgeführt wurde (Verpackung, Kühlmittel, Luft, Reinigungsmittel etc.). Jeder Teller, jeder Stab, jede Tube hat daher einen einzigartigen Code und jeder Lieferung liegen einzigartige Dokumente bei. Ohne diese „Identität“ und Dokumente ist das Material daher sicher, entspricht jedoch nicht dem Food Grade-Standard. Manchmal haben Kunden noch unzureichende Kenntnisse oder es gibt noch Missverständnisse in diesem Punkt.

Lakwijk ist Spezialist im Bereich Verarbeitung und Lieferung im Rahmen der Food Grade-Bestimmungen und kann Sie dabei hervorragend beraten.

Chemikalienbeständigkeit und Reinigung

Aufgrund ihrer chemischen Beständigkeit werden spezielle Kunststoffe verwendet. Denken Sie bei den regulären Materialien an PVC, PP und PE. Diese Materialien sind auch beständig gegen korrosive Reinigungsmittel, die in bestimmten Anwendungen erforderlich sind.

Es gibt aber auch Kunststoffe, die chemisch nicht beständig sind. Dies führt in der Praxis am häufigsten zu Problemen bei glasklaren Kunststoffen. Wenn Acryl und Polycarbonat mit aggressiveren Mitteln als Seifenlauge (oder besser nur warmem Wasser) gereinigt werden, können stumpfe Stellen oder Haarrisse entstehen und die Platte kann sogar spröde werden.

Steifheit

Vollkern- und andere duroplastische Kunststoffe sind sehr steif, und es gibt weitere Kunststoffmaterialien, die speziell unter Berücksichtigung der Steifigkeit entwickelt wurden, normalerweise durch eine Kanalstruktur. Im Allgemeinen ist Kunststoff jedoch im Vergleich zu Glas, Holz oder Metall weniger steif. Die Flexibilität von Kunststoff ist in vielen Situationen wünschenswert, hat aber natürlich auch Nachteile.

Acrylspiegel ist eine sehr sichere und kostengünstige Alternative zu Glas, aber wenn es für eine größere Fläche verwendet wird, bleibt die Platte weniger fest und (sicherlich in der Version als Spiegel) erhalten Sie unerwünschte Verzerrungen. Wird eine größere Kunststoffplatte horizontal verwendet und nicht an ausreichenden Stellen abgestützt, sackt die Platte durch. Eine dickere und damit steifere Platte ist nicht immer eine Lösung, da das Gewicht der Platte dann zu einem stärkeren Durchhängen führt. Bei der Auslegung und Dimensionierung ist die begrenzte Steifigkeit von Kunststoffen in der Anwendung zu berücksichtigen.

Kratzempfindliche Kunststoffe

Glas, Metall und Holz sind kratzempfindlich. Auch Kunststoffe sind anfällig für Kratzer.

Das praktisch unzerbrechliche Polycarbonat ist sehr stark, aber dennoch sehr kratzempfindlich. Ein Benutzer dieses Materials macht manchmal einen Fehler. Polycarbonat ist auch in einer Ausführung mit kratzfester Deckschicht erhältlich. Diese Deckschicht macht die Platte kratzfester, aber nicht kratzfrei.

Die üblicherweise in visuellen Anwendungen eingesetzten Kunststoffe, bei denen es auf Optik und Ästhetik ankommt, werden mit einer Schutzfolie geliefert. Industrielle Kunststoffe, für die dies nicht oder in geringerem Maße gilt und deren Oberfläche in den meisten Fällen noch bearbeitet werden muss, haben ab Werk keine Schutzfolie. Es kann daher durch Verrutschen im Produktionsprozess oder beim Transport leicht zerkratzt werden. Das ist fast nie ein Problem, aber ein Aspekt, den es für den Kunden und auch für uns bei der Materialberatung zu berücksichtigen gilt.

Neugierig, was wir für Sie tun können oder möchten Sie Rat?

Wir helfen Ihnen gerne weiter

073 6211025
oder besuchen Sie unsere Kontaktseite