Allgemeine Lieferbedingungen

Hinweise zur Verwendung bei der Verwendung von Kunststoffen

Im Laufe der Jahre wurden Kunststoffe häufig zunächst als Lösung für eine bestimmte Situation entwickelt. Oft als Alternative zu den traditionelleren Materialien. Langlebiger, leichter, chemisch beständiger, verschleißfester, billiger usw. In der Folge scheint ein solches Material auch eine Lösung für viele andere Anwendungen zu sein, und der Markt für das betreffende Produkt wächst.

Neben sehr günstigen Eigenschaften hat natürlich auch jede Art von Kunststoff nachteilige Eigenschaften. Mit anderen Worten; Wenn eine Immobilie in einer bestimmten Situation von Vorteil ist, kann dieselbe Immobilie in einer anderen Situation nachteilig sein. Auf dieser Seite stellen wir eine Reihe von Funktionen vor, die unserer Meinung nach für Kunden von Vorteil sind.

Maßtoleranzen Halbzeug

Lakwijk ist ein Großhändler für Halbzeuge. Wir sind das Bindeglied zwischen Hersteller und Markt. Halbzeug hat die Erscheinungen; Platte, Stab und Rohr. Platten, Stäbe und Rohre werden größer als die auf Papier angegebenen Abmessungen hergestellt. Die Platte ist etwas dicker, breiter und länger. Das Personal ist daher etwas dicker und länger. Das Rohr ist außen etwas dicker und das Loch etwas kleiner. Der Hersteller tut dies, um sicherzustellen, dass die Abmessungen während der Verarbeitung aus dem Material extrahiert werden können. Hersteller wenden eine Plus-Toleranz an und sprechen von „sauberen Größen“.
Wenn eine Platte, ein Stab oder ein Rohr genau die richtige Größe haben muss, muss der Kunde das Material selbst verarbeiten oder Lakwijk den Auftrag erteilen. Natürlich können wir das für Sie erledigen.

Maßtoleranzen des verarbeiteten Produkts

Wenn Lakwijk Kunststoffe gemäß den angegebenen Abmessungen oder gemäß der Zeichnung verarbeitet, erfolgt dies äußerst genau. Unsere qualifizierten Kollegen und unsere Maschinen sind von höchster Qualität. Es ist jedoch nicht möglich, beim Aufbringen des Materials die gleiche Maßgenauigkeit zu fordern, wie sie bei Metall üblich ist. Dies hat nichts mit der Qualität der Verarbeitung oder des Materials zu tun, sondern mit den intrinsischen Eigenschaften von Kunststoff. Kunststoff reagiert viel empfindlicher auf Temperaturunterschiede als Metall. Expansion und Kontraktion sind vergleichsweise größer. Wir berücksichtigen den Temperatureingang während der Bearbeitung, aber wenn die Temperatur während des Transports oder bei der endgültigen Anwendung erheblich von der Raumtemperatur in unserer Werkstatt abweicht, haben Sie einen Teil der Genauigkeit verloren. Wir sprechen hier von einem bis einigen Zehntel Millimetern. In den meisten Fällen ist dies kein Problem, da die Flexibilität des Kunststoffs ein gewisses Maß an Vergebung gewährleistet. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen. Bei den gängigsten Kunststoffen sind POM und darüber hinaus PETP (Ertalyte) am formstabilsten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von sogenannten „Hochleistungs“ -Kunststoffen wie PEEK und PEI, die noch formstabiler sind.

Kleben

Kunden müssen normalerweise Lakwijk-Produkte in einer Anwendung installieren. Ein Produkt kann verriegelt oder geklemmt werden, ein Produkt kann mechanisch befestigt werden, ein Produkt kann geschweißt werden und es wird manchmal beschlossen, ein Produkt zu kleben. Das Kleben ist mit einer Reihe von Kunststoffen sehr gut. Es gibt jedoch auch Kunststoffe, die nicht oder nicht richtig geklebt werden können. Ihr Ansprechpartner wird Sie fragen, ob Sie kleben möchten, aber es ist auch gut, wenn Sie sich dessen während eines Entwicklungsprozesses bewusst sind. Fragen Sie rechtzeitig, ob ein Material geklebt werden kann oder welche Befestigungstechnik wir empfehlen.

UV-Beständigkeit

Es gibt Situationen, in denen Kunststoffe im Freien verwendet werden. Das ist kaum ein Problem.
Viele Kunststoffe sind UV-beständig und verfärben oder verschlechtern sich kaum oder gar nicht.
Es gibt jedoch auch Kunststoffe, beispielsweise bestimmte kristallklare Kunststoffe, die nicht UV-beständig sind. Glücklicherweise verläuft diese Verfärbung nur sehr langsam und gleichmäßig, aber schließlich wirkt sich die Sonne auf dieses Material aus. Diese Materialien sind häufig auch mit einer UV-beständigen Deckschicht erhältlich. Auch hier wird Ihre Lakwijk-Kontaktperson die Frage proaktiv stellen, aber Sie sollten auch erkennen, dass dies ein Punkt der Aufmerksamkeit ist.

Lebensmittelqualität / Lebensmittelqualität

Bestimmte Kunststoffe eignen sich für Anwendungen, bei denen sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Wenn diese Materialien mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, wandern keine Substanzen (Weichmacher) vom Kunststoff zum Lebensmittel und stellen daher keine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. Dies bedeutet nicht, dass diese Materialien wahllos in Lebensmittelanwendungen verwendet werden können. Um der europäischen Gesetzgebung zu entsprechen, muss ein Produkt bestimmte Standards erfüllen, um das europäische Label „Food Grade“ zu erhalten.
Ein Material ist lebensmittelecht, wenn sich das Material als sicher erwiesen hat, aber im Katastrophenfall auch in der Kette bis zum Rohmaterial rückverfolgbar ist. Darüber hinaus muss einem Produkt ein Zertifikat beigefügt sein, aus dem hervorgeht, dass während der Handhabung und Verarbeitung alles sicher durchgeführt wurde (Verpackung, Kühlmittel, Luft, Reinigungsmittel usw.). Jeder Teller, jedes Personal, jede Röhre hat daher einen eindeutigen Code und jede Lieferung wird von eindeutigen Dokumenten begleitet. Ohne diese Identität und Dokumente ist das Material daher sicher, entspricht jedoch nicht dem Lebensmittelstandard. Manchmal haben Kunden immer noch unzureichendes Wissen oder es gibt immer noch Missverständnisse in diesem Punkt. Lakwijk ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Verarbeitung und Lieferung im Rahmen der Lebensmittelbestimmungen und kann Sie dabei hervorragend unterstützen.

Chemische Beständigkeit und Reinigung

Spezifische Kunststoffe werden aufgrund ihrer chemischen Beständigkeit verwendet. Denken Sie an PVC, PP und PE in den regulären Materialien. Diese Materialien sind auch beständig gegen aggressive Reinigungsmittel, die in bestimmten Anwendungen erforderlich sind.
Es gibt jedoch auch Kunststoffe, die nicht chemisch beständig sind. In der Praxis führt dies meist zu Problemen bei kristallklaren Kunststoffen. Wenn Acryl und Polycarbonat mit aggressiveren Reinigungsmitteln als einfachem Seifenwasser (oder eher nur warmem Wasser) gereinigt werden, kann dies zu stumpfen Stellen oder Haarrissen führen und die Folie kann sogar spröde werden.

Steifheit

Die Vollkernplatte ist sehr steif, und es gibt mehr Kunststoffmaterialien, die speziell unter Berücksichtigung der Steifheit entwickelt wurden, üblicherweise mittels einer Kanalstruktur. Im Allgemeinen ist Kunststoff jedoch im Vergleich zu Glas, Holz oder Metall viel weniger steif. Die Flexibilität von Kunststoff ist in vielen Situationen wünschenswert, bringt aber natürlich auch Nachteile mit sich. Der Acrylspiegel ist eine sehr sichere und kostengünstige Alternative zu Glas. Wenn er jedoch für eine größere Oberfläche verwendet wird, bleibt die Platte weniger steif und im Spiegel kommt es zu unerwünschten Verzerrungen. Wenn eine größere Plastikfolie horizontal verwendet wird und nicht an ausreichenden Stellen abgestützt wird, hängt die Folie durch. Eine dickere und daher steifere Platte ist nicht immer eine Lösung, da das Gewicht der Platte wiederum zu einem stärkeren Durchhängen führt. Bei der Anwendung ist es wichtig, die begrenzte Steifigkeit von Kunststoffen bei der Bestimmung des Designs und der Abmessungen zu berücksichtigen.

Kratzempfindliche Kunststoffe

Glas, Metall und Holz sind kratzempfindlich. Kunststoffe sind noch kratzempfindlicher.
Das praktisch unzerbrechliche Polycarbonat ist sehr stark, aber dennoch sehr kratzempfindlich. Polycarbonat ist auch in einer Version mit einer kratzfesten Deckschicht erhältlich. Diese oberste Schicht macht die Schallplatte kratzfester, aber nicht kratzfrei.
Die Kunststoffe, die üblicherweise bei visuellen Anwendungen eingesetzt werden, bei denen ihr Aussehen wichtig ist, werden mit einer Schutzfolie geliefert. Industriekunststoffe, für die dies nicht oder in geringerem Maße gilt und deren Oberfläche in den meisten Fällen noch bearbeitet wird, haben ab Werk keinen Schutzfilm. Es kann daher zu leichten Kratzern infolge von Verschiebungen im Produktionsprozess oder während des Transports kommen. Dies ist fast nie ein Problem, aber es ist ein Aspekt, der für den Kunden und auch für uns bei der Materialberatung berücksichtigt werden muss.

Neugierig, was wir für Sie tun können oder möchten Sie Rat?

Wir helfen Ihnen gerne weiter

073 6211025
oder besuchen Sie unsere Kontaktseite